Impressum   Internes  

Chorreisen

Besuch bei den Teutonen zum 150-jährigen Jubiläum

Der Chor Kronshagen hat vom 28. September bis zum 1. Oktober 2012 an einem Jubiläumsfest des befreundeten Männerchores Teutonia Mannheim-Feudenheim teilgenommen. Der Einladung mitzufeiern folgten noch zwei weitere Chöre: Der gemischte Chor Teutonia Pittsburgh/Ohio kam mit einer großen Zahl Sängerinnen und Sänger, die auf einer Europatour waren.
Die Gwalia-Singers, ein Männerchor aus Swansea/Wales – eine Partnerstadt Mannheims – trumpfte mit stolzen kräftigen Stimmen auf.
Dem Konzert am 29. September ging ein gemeinsames Essen voraus. Wir stärkten uns in der großen Turnhalle der örtlichen Schule für das kommende Ereignis. Vier befreundete Chöre gaben sich die musikalische Ehre, moderiert vom Tausendsassa Dieter Kern, der das ganze großangelegte Jubiläumsfest geplant hatte, in seiner Eigenschaft als hochdekorierter 1. Vorsitzender des Gastgeberchores.
Der Gastgeberchor glänzte in seinem klassischen Repertoire besonders mit dem Trinklied aus der Oper "Ernani" von G. Verdi. Der nachfolgende Chor aus Pittsburgh legte großen Wert auf einen deutschsprachigen Liedschatz. Der Männerchor aus Wales bestach durch Präzision, Stimmgewalt, dynamische Schattierungen und eine hingebungsvolle Darstellung seiner Lieder.
Der Chor Kronshagen wollte sich – wie auch in den heimischen Konzerten – durch Vielfalt im Gesangsstil bemerkbar machen. So erklang nach dem "Zigeunerchor" aus Verdis Oper "Der Troubadour" – stilvoll auf zwei Ambossen begleitet – u.a. auch ein Hit von Michael Jackson: "Heal the World". Der Publikumserfolg verlangte eine Zugabe, die von langer Hand vorbereitet war. Der Chor Kronshagen lernte schon 1990 f& uuml;r eine Chorreise nach Wales ein Abendlied in walisischer Sprache. Nun war der Moment gekommen, dieses Wissen zu verwerten. Die Reaktion der Waliser war überwältigend. Sie sprangen auf, sie winkten, sie feierten die Kronshagener lautstark und waren aus dem Häuschen. Danach musste das Lied am nächsten Tag natürlich auch gemeinsam gesungen werden. Kontakte wurden geknüpft, weitere Annäherungen sind nicht ausgeschlossen.
Am Sonntag feierte die Chorgemeinschaft Erntedankfest. Auch hier konnten die Chöre noch einmal ein Lied singen. Nach der Predigt sagte die Pastorin – wie üblich: Amen. Das war das Stichwort für den Chor Kronshagen: Das Lied "Amen" aus Israel in Hebräisch passte da genau richtig.
Was danach folgte, war Vergnügung pur! Es hieß: Bayrischer Nachmittag! Eine gemütliche Zeit nach der gelungenen Präsentation. Die original bayrische Kapelle verströmte bajuwarischen Charme, Leberkäs und Weißwurst mit Brezeln wurden gereicht, die Tanzbeine wurden geschwungen. Das "Fingerhakeln" gewann "natürlich" unsere Vorsitzende Anne Kühntopf.

Dieter Kern lobte den Chor aus dem Norden: "Ohne Euch wäre das Fest echt grau gewesen." Somit endete ein schönes Wochenende mit dem Bewusstsein: Nicht nur Chorsingen, sondern auch Chortreffen macht Spaß. Kunst, Kultur, Völkerverständigung – große Worte aber unter Chorsängern eine Selbstverständlichkeit.

Imre Sallay

top